What I read this summer

 

What I read this summer

 

Hallo ihr Lieben,

inspiriert von der lieben Kathrin von Seven&Stories habe ich mir gedacht, dass es für euch vielleicht spannend ist zu sehen, was ich diesen Sommer so gelesen habe und wie viel ich überhaupt lese. Und nein, ich habe nicht zu viel Zeit…. Das kommt einfach zu zustande… Vor allem in Bussen und Bahnen lese ich regelmäßig und viel, da kriege ich so einiges an Zeit bei rum. Hier in Rostock lese ich häufig, wenn wir am Strand sind oder wenn ich den Jungs beim Skaten zusehe. Hier ist also meine Sommerlektüre!

 

Krimis und Thriller:

Mein Geschmack an Büchern ist mehr oder weniger unergründlich. Eigentlich kann ich jedem Genre etwas abgewinnen und switche immer zwischen den einzelnen hin und her, je nachdem, wonach mir grade ist. Das hat man auch in diesem Sommer wieder sehr gut gesehen und so kann ich euch hier eine gute Mischung präsentieren.

Am meisten überzeugt haben mich im Sommer die beiden Thriller von Kristina Ohlsson, die ich gelesen habe. Sowohl Schwesterherz als auch Bruderlüge sind absolut spannend und fesselnd. Die schwedischen Krimis und Thriller sind allen anderen einfach um einiges voraus, woher auch immer das kommen mag.

Aber auch Die Anatomie des Teufels von Jordi Llobregat hat mich diesen Sommer überzeugen können. Für zarte Gemüter ist es aber nichts und auch als Strandlektüre ist es nicht ganz so gut geeignet, es geht doch ziemlich häufig um ziemlich eklige Dinge, die am Strand nichts zu suchen haben. Aber für den kommenden bzw. mehr oder weniger schon angekommenen Herbst ist das Buch perfekt!

Schnulzen und Romanzen/Drama:

Hach ja, manchmal, da kann es gar nicht kitschig und romantisch genug sein! Besonders begeistert hat mich Liebe findet uns von J.P. Monninger, wozu die Rezension noch folgen wird. Es geht um die erste richtig große Liebe, das Reisen, eingestreut mit ein wenig Literaturgeschichte und Dramatik. Die perfekte Mischung!

Der Tag, an dem der Sommer begann ist bereits das zweite Buch von Julie Cohen, das ich gelesen habe. Das ist mir allerdings erst aufgefallen, als ich meine Rezension in meinen Büchern verlinkt habe. Auch dieses Buch konnte mich begeistern. Es ist mitreißend und vor allem auch traurig. Spielt mit Stärke und Schwäche und macht auf ganz wichtige Themen aufmerksam.

Nachdem ich im Frühling bereits das erste Buch von Anne Sanders gelesen hatte, zog Mein Herz ist eine Insel direkt nach Erscheinen bei mir ein. Auch dieser Roman hat mich begeistert, es geht um Familien, Liebe und um die raue See. Also letzteres eher untergründig, die Geschichte spielt nämlich auf einer kleinen Insel an der Westküste Schottlands, wohin ich am Ende des Sommers noch mal entführt wurde…

Richtig romantisch wurde es dann mit Liebe findet uns. Story und Schreibstil sind schön, vor allem die schöne Atmosphäre, die J.P. Monninger schafft hat es mir total angetan. Aber irgendetwas hat mich gestört, ich kann nur nicht so ganz genau benennen was. Vielleicht das Ende?

Fanatsy:

Irgendwie hatte ich diesen Sommer mal wieder Lust auf so ein richtig schönes Fantasybuch! Seit einer gefühlten Ewigkeit habe ich keins mehr angefasst und irgendwie wurde es mal wieder Zeit dafür in fremde Welten abzutauchen, ganz weit weg zu sein und fabelhaftes zu erleben. Früher habe ich ein Fantasybuch nach dem nächsten verschlungen, aber das war noch, bevor ich die obligatorischen Freche Mädchen Freche Bücher-Bücher entdeckt habe, die mich dann zu den typischen Schnulzenromanen von Nicholas Sparks geleitet haben.

Selkie von Antonia Neumayer hat meine Lust auf Fantasyromane wieder aufflammen lassen! Selkies sind eine Kombination aus Robben und Menschen, die zwischen diesen beiden Formen wechseln können. Wie in einem typischen Fantasyroman gibt es natürlich zwei Lager, ein gutes und ein böses. Diese bekämpfen sich nach klassischer Manier, besonders schön fand ich jedoch die Geschichte zwischen der Protagonistin Kate und ihrem Bruder Gabe.

Zu mehr Fantasybüchern bin ich bisher leider noch nicht gekommen, dabei habe ich Selkie tatsächlich in zwei Tagen verschlungen, so gepackt hat es mich! Momentan lese ich Grandhotel Angst, was mit Geistern zu tun hat. Aber so richtig dem Genre Fantasy möchte ich es dann doch nicht zuordnen, oder?

History Romane:

Seit ungefähr einem Jahr bin ich vernarrt in historische Romane. Ich weiß gar nicht mehr, mit welchem Buch diese Leidenschaft angefangen hat. Im Sommer habe ich einige historische Romane gelesen und mich von ihnen in vergangene Zeiten und an weit entfernte Orte bringen lassen.

Ein Buch, das mich total überzeugt hat ist Im ersten Licht des Morgens von Virginia Baily. Rom, Liebe und der zweite Weltkrieg. Dieser Roman ist ganz stark geschrieben und macht sensibel für Themen, über die man eigentlich lieber gar nicht nachdenken würde. Virginia Baily schafft es die Grausamkeit so mit der Alltäglichkeit zu verbinden, dass eine starke Geschichte über eine Frau dabei herausgekommen ist, die viel stärker ist, als auf den ersten Blick ersichtlich ist.

Kurz zuvor habe ich Die verbotene Zeit von Claire Winter verschlungen. Hier entführt uns die Autorin gar nicht so weit weg, lediglich nach Berlin. Die Story dreht sich auch hier ganz stark um den zweiten Weltkrieg und wie das Leben als nicht Nazi zu der Zeit war. Die Ohnmacht wurde dargestellt und meiner Meinung nach sogar ziemlich gut. Das Buch erklärt ein wenig, wie es trotz vielen anders Denkenden so weit kommen konnte, beschränkt sich aber nicht nur auf diese Thematik. Kern des Buchs ist nämlich die Suche nach Claras Erinnerung, die sie nach einem Unfall verloren hat…

 

Zu welchen Orten und in welche Zeiten wurdet ihr diesen Sommer mitgenommen? Kennt ihr eins der Bücher bereits? 

Please follow and like us:

Related Post

Verstummt, Karin Slaughter Rezensionsexemplar. Titel: Verstummt Originaltitel: Triptych Autor: Karin Slaughter Seiten: 503 Verlag: Blanvalet Genre: Thriller       De...
die Karo Bluse, mein Lieblingsteil für den Sommer Hallo ihr Lieben, heute kommt der Outfitpost ausnahmsweise erst am Donnerstag. Wie das manchmal so ist hatte ich die letzten Tage ein bisschen ...
Sommersachen im Frühling tragen ohne zu frieren! Das Sommerkleid im Frühling tragen Momentan leichter gesagt, als getan. Die Temperaturen sind manchmal mehr als mies, es regnet, fisselt, ist einfa...
Sommerliches Taboulé mit Kichererbsen Wer mich und meine Familie kennt, der kennt auch unser größtes Laster, das Grillen! Sobald es draußen warm genug ist um den Grill anzuschmeißen steht ...

2 Replies to “What I read this summer”

  1. Liebe Lena-Marie,

    Also du warst ja eine fleißige Leserin! Da kann ich nicht annähernd mithalten. Ich Habe gerade mal ein Buch geschafft – The Girl Before … und dieser Thriller hat mich total gefesselt. Ein super spannendes Buch. Kann ich dir nur empfehlen. Von deinen Büchern kenne ich „Schwesterherz“ … das liegt nämlich bei mir am Nachttisch … aber leider noch ungelesen ;-).

    Liebe Grüße
    Verena

    1. Muss ja auch nicht jeder so viel lesen wie ich 😀
      Schwesterherz kann ich dir echt nur empfehlen, das ist super spannend!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.