Never too close, Morgane Moncomble
Buch,  Uncategorized

Never Too Close, Morgane Moncomble

Titel: Never Too Close

Originaltitel: Viens, on s’aime

Autorin: Morgane Moncomble

Verlag: LYX

Seitenanzahl: 460

Never too close, Morgane Moncomble

Der Klappentext von “Never Too Close”

Wenn aus besten Freunden plötzlich mehr wird…

Seit sie gemeinsam in einem Aufzug eingeschlossen waren, sind Loan und Violette beste Freunde. Das zwischen ihnen ist vollkommen platonisch – zumindest bis jetzt. Denn als Violette beschließt, dass sie nicht länger Jungfrau sein will, ist es Loan, den sie bittet, ihr auszuhelfen. Schließlich vertraut sie niemandem so sehr wie ihrem besten Freund. Loan ist von der Idee zunächst alles andere als begeistert,doch schließlich willigt er ein. Es ist ja nur dieses eine Mal … oder?

Meine Meinung:

Never Too Close ist ein klassisches New Adult Buch. Damit ist es im LYX Verlag natürlich perfekt. Mir haben die beiden Protagonisten Violette und Loan an sich sehr gut gefallen, hin und wieder schienen sie jedoch ein wenig zu vorhersehbar.

Die freundschaftliche Beziehung zwischen Loan und Violette wirkt auf mich von Anfang an nicht so wirklich freundschaftlich. Auch ohne den Klappentext zu lesen merkt der Leser sofort, dass da mehr sein muss. Immerhin wird gekuschelt, im selben Bett geschlafen und selbst die selbe Zahnbürste benutzt. Und doch merken die beiden nicht, dass zwischen ihnen nicht nur Freundschaft herrscht.

Natürlich kann das erst dann von beiden bemerkt werden, wenn nicht beide solo sind. So verstricken sie sich ein ein Geflecht aus Gefühlen, Zugeständnissen und schlechtem Gewissen.

Insgesamt ist die Geschichte, wenn auch an manchen Stellen ein wenig vorhersehbar, trotzdem interessant zu lesen. Es passiert immer etwas neues und neben der Liebesgeschichte zwischen Violette und Loan gibt es noch weitere Themen, die die Autorin in den Fokus rückt. Es scheint fast so, als wolle sie einen recht ganzheitlichen Einblick in (vor allem) Violettes aktuelles Leben geben.

READ  Schnelle Weihnachtskarten [DIY]

Auch thematisiert sie am Rande das ein oder andere aktuelle Thema, ohne zu sehr darauf einzugehen. Da es vor allem um Feminismus geht hat die Autorin es meiner Meinung nach sehr gut gelöst: häufig tauchen alltägliche Probleme auf, die jedoch nicht zu sehr in den Vordergrund gerückt werden, um beim Lesen zu stören.

Fazit:

Ein typisches aktuelles New Adult Buch, das durch seine Situierung in Paris mal etwas anderes ist. Mir fiel das Lesen sehr leicht und ich bin nur so durch die Seiten geflogen.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.