Gedanken,  Ostern,  Uncategorized

Mein Osterwochenende

Hallo ihr Lieben 🙂
Schön, dass ihr wieder auf meinen Blog gefunden habt 🙂
WĂ€hrend ich diese Zeilen tippe schlĂŒrfe ich grade meinen ersten Cappuccino des Tages – yummie. Heute Morgen kann ich alles ein bisschen ruhiger angehen, Uni fĂ€ngt fĂŒr mich erst um 12 an und ich war schon um sieben wach, also genug Zeit um alles zu erledigen, in Ruhe duschen zu gehen und das letzte Wochenende noch mal ein bisschen Revue passieren zu lassen.
Seit Donnerstag Nachmittag war mein Freund da und wir haben so ein bisschen das Zusammensein genossen, bei einer Minifernbeziehung, es sind “nur” 50 km, ist es schön mal mehr als das Wochenende zu haben 🙂 Donnerstag sowie Freitagabend haben wir mit meinen Eltern Mensch Ă€rger dich nicht und Monopoly gespielt, mit 16 konnte ich mir das gar nicht vorstellen, jemals noch mal mit meinen Eltern ein Brettspiel zu spielen bevor ich alt und erwachsen bin, nun ja, entweder bin ich einfach aus meiner rebellischen Phase raus oder ich bin wirklich alt 😀
Sonntag war die Taufe meiner kleinen Cousine, deswegen haben wir morgens nicht allzu ausgiebig gefrĂŒhstĂŒckt, aber das war auch gar nicht nötig, auf der Taufe gab es Mittagessen, Kuchen und Abendbrot, All Inclusive sozusagen und so fĂŒhlte ich mich auch, proppevoll 😀 Die Taufe an sich war sehr schön gemacht, die drei TĂ€uflinge haben nicht ein einziges Mal geschrien, wahrscheinlich waren sie durch den ganzen Weihrauch wie betĂ€ubt, da die Taufe direkt nach der Ostermesse stattfand. Ich mag es ja einfach total gerne Zeit mit meiner Familie zu verbringen, Vor allem mit den beiden kleinen jetzt ist das doch immer wieder lustig und ich glaube ich habe noch nie so ein liebes Kind gesehen wie meine kleine Cousine, sie hat nicht ein einziges Mal geschrien, war nur ein bisschen nöckelig als sie Hunger bekommen hat, aber das ist ja bei allen so 😀
Montag habe ich morgens erst einen leckeren Hefezopf gebacken den es dann zum FrĂŒhstĂŒck gab und dann haben mein Freund und ich es etwas ruhiger angehen lassen, ein bisschen gelesen und ein bisschen gedaddelt, so typisch Ostern irgendwie. Nachmittags sind wir dann mit Restkuchen von der Taufe ĂŒberraschend zu meiner Oma gefahren, die sich ein Loch in den Bauch gefreut hat, es ist immer wieder schön zu sehen, wie man ihr mit so einer kleinen Geste so eine große Freude bereiten kann, ich glaube bei Menschen aus unserer Generation ist das nahezu unmöglich.
Genau das ist meinem Bruder auch aufgefallen, meine kleine Cousine kann sich den ganzen Tag lang an ihrem MobilĂ© erfreuen, fĂŒr uns auch unvorstellbar, wie soll man sich denn bitte lĂ€nger als eine halbe Stunde mit etwas beschĂ€ftigen, das sich gar nicht Ă€ndert?
Ich glaube wir sollten versuchen uns auch wieder auf die kleinen Dinge im Leben zu konzentrieren, ich lag heute im Bett und habe bestimmt eine halbe Stunde den Vögeln zugehört, das schönste am FrĂŒhling ist doch, wenn man wach wird und Vogelgezwitscher hört, da hat man gleich bessere Laune!

Habt ihr die Feiertage gut ĂŒberstanden und rollt heute wieder los zu Arbeit oder Uni? Oder seit ihr Teil der glĂŒcklichen SchulgĂ€nger, die ihre Ostereier noch getrost aufessen können bevor sie nĂ€chste Woche wieder los mĂŒssen?

READ  Rezept: Cheesecakebrownies

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.