Uncategorized

Herrlich deftig: vegane Rouladen

Im Herbst bin ich ein Fan von deftigem Essen. Ist es draußen kalt und ungemütlich gibt es nichts schöneres, als sich entweder von einer warmen Suppe von Innen wärmen zu lassen, oder eben von einem deftigen Essen. Mein Problem mit defitgem Essen: in den meisten Fällen ist Fleisch enthalten… Da ich versuche meinen Fleischkonsum so gering wie nötig zu halten bin ich immer auf der Suche nach guten Alternativen. Zum Beispiel: leckere vegane Rouladen!

Klassischerweise werden Kohlrouladen mit Hack gefüllt. Bei uns gab’s die leckeren Rouladen früher in der kalten Jahreszeit recht häufig. Doch immer mit Fleisch. Aber wieso sollte man das Hack nicht auch ersetzen können? Natürlich kann man hier auch immer einfach austauschen und Soja-hack verwenden, doch da gerade Herbst ist hatte ich eine andere Idee:

vegane Kohlrouladen mit Kürbis

und oh mein Gott, sie sind wirklich lecker! Durch die Kohlummantellung sind die Rouladen wirklich deftig, der Kürbis bringt allerdings eine süße Note mit rein. So sind meine veganen Rouladen natürlich nicht mehr mit den klassischen Kohlrouladen zu vergleichen. Doch meiner Meinung nach ist es eh viel spannender mit den Zutaten zu spielen, als die Fleischvariante einfach durch Fleischersatz auszutauschen.

vegane Rouladen
vegane Rouladen

Doch kommen wir zum Rezept:

Vegane Rouladen mit Kürbis

Zutaten

  • 0,5 Hokkaidokürbis
  • 8 Wirsingblätter
  • 2 Süßkartoffeln
  • 150 g Couscous
  • 2 Möhren
  • 1 Paprika
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knobizehe
  • 0,5 L passierte Tomaten

Anleitungen

  1. Zuerst Kürbis und Süßkartoffeln schälen und klein würfeln. Einen Topf mit Wasser und etwas Salz füllen und zum Kochen bringen.

  2. Die Wirsingblätter waschen und anschließend etwa zwei Minuten im kochenden Salzwasser blanchieren.

  3. Auch den Kürbis und die Süßkartoffeln für etwa zwei Minuten blanchieren.

  4. Den Couscous nach Packungsanleitung mit etwas Brühe zubereiten.

  5. Die Möhren in Scheiben schneiden, die Paprika klein würfeln und auch die Zwiebel und die Knobizehe klein würfeln. Alles kurz anbraten und dann mit dem Kübris, den Süßkartoffeln und dem Couscous vermengen.

  6. Je nach Größe entweder ein Wirsingblatt bzw. zwei Wirsingblätter nehmen und mit der Füllung befüllen. Wenn die Ränder eingeschlagen werden fällt man Ende nichts aus der Rouladeheraus. Einrollen und am besten mit Küchengarn festbinden.

  7. Die einzelnen Rouladen in einen Schmorrtopf geben (es geht auch eine Auflaufform). Die passierten Tomaten hinzugeben und falls es noch Reste der Füllung gibt auch diese mit in den Schmorrtopf packen.

  8. Nun für 30 bis 40 Minuten im Schmorrtopf köcheln lassen.

READ  Rezept: Eisige Cake Pops

Variante: vegane Rouladen mit sahniger Sauce

Statt passierten Tomaten können auch sahnige Saucen gemacht werden. Dafür einfach den Sahneersatz deiner Wahl nehmen und mit den passierten Tomaten austauschen. Ich nehme da am liebsten Sahneersatz auf Haferbasis, aber da sind die Geschmäcker ja doch sehr verschieden.

Lust auf mehr vegane Rezepte?

Ich hätte da zum Beispiel diesen leckeren veganen Milchreis mit Pflaumen im Angebot, aber auch bei anderen Bloggern findest du leckere vegane Rezepte. Zum Beispiel diesen Schokokuchen von Written in Red Letters.

Was ist dein liebstes veganes Gericht?

Ein Kommentar

  • Edeline

    Hi,
    auch wenn ich mich nicht vegan ernähre, klingt dieses Rezept sehr lecker und weckt in mir die Lust es nachzumachen.
    Kann man die Süßkartoffel auch weg lassen oder statt Süßkartoffel „normale“ Kartoffeln nehmen (da ich keine Süßkartoffel esse)?
    LG Edeline

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.