Fashionweek Berlin, so war’s tatsächlich!

Fashionweek Berlin 2018

Die Fashionweek in Berlin, mit der Autofahrt gestern Morgen begann ein Abenteuer und ein Traum ging in Erfüllung. Welches Mädchen möchte nicht mindestens einmal ganz kurz Fashion Week Luft schnuppern? Auch als ich noch keinen Modeblog hatte war das ein geheimer Traum von mir.

Nun ist es endlich so weit und ich besuche zum ersten Mal die Fashion Week! Am ersten Tag haben wir die Panorama-Messe erkundigt und den ein oder anderen ziemlich coolen Style entdecken können. Später haben wir noch direkt am Messegelände unsere Outfits festgehalten, danach ging es dann nur noch einkaufen und schnell ins Appartement. Pizza in den Ofen und ab auf die Couch. Müde Beine wollen hochgelegt und Eindrücke verarbeitet werden.

Doch was waren meine Eindrücke? War ich zufrieden mit meinem ersten Tag auf der Fashionweek?

Ich muss sagen: Ja, eigentlich schon. Auch, wenn es vielleicht ein wenig anders lief als erwartet und wir alle drei durch die Anfahrt ziemlich platt waren bin ich mit diesem ersten Tag total zufrieden gewesen. Die Panorama war insgesamt total schön aufgebaut, jeder Stand war durchdacht und liebevoll gestaltet. An dem ein oder anderen Stand haben wir kurz angehalten, uns die Sachen näher angeschaut, mit den Ausstellern geredet. Es war anstrengend und wir sind fast planlos durch die Hallen gelaufen, doch trotzdem war es schön. Ich bin froh, diese Erfahrung gemacht zu haben!

Wieso ich mir diese Frage stelle? Nun ja, immer wieder liest man davon, dass Blogger enttäuscht von der Fashionweek wieder abreisen. Ihre Erwartungen wurden nicht erfüllt, die Goodiebags waren vielleicht kleiner als erwartet, die anderen Menschen um einen herum unfreundlich, man selbst vielleicht nicht wichtig genug? Nicht so besonders, wie man behandelt werden wollte? Ich bin deshalb ohne große Erwartungen zur Fashionweek gefahren. Ich wollte dort mit den Mädels eine schöne Zeit verbringen, ein paar coole Marken und neue Styles auschecken und weiter nichts. Ich glaube das war auf jeden Fall die richtige Einstellung.

Mein Outfit von Tag eins habe ich euch übrigens am Mittwoch schon gezeigt, habt ihr schon vorbeigeschaut? Neben meinem Outfit verrate ich euch, wie ich mich kurz vor der Fashionweek gefühlt habe und wieso bequem manchmal alles schlägt!

FroYo auf der Fashionweek Berlin

Sneaker auf der Fashionweek Berlin

Fancy von Berlin Fashion Week

Die Hashmag Blogger Lounge, unser Place to Be am Mittwoch

Den Mittwoch habe ich fast komplett auf der Hashmag Blogger Lounge verbracht, dort habe ich neben alten Bekannten auch ein paar neue Gesichter getroffen. Für mich war es das erste Mal auf einer von Hashmag veranstalteten Blogger Lounge und ich war positiv überrascht. Als Einlassbändchen gab es süße Armspangen von BijouBrigitte, reichlich Essen und Trinken stand überall bereit verputzt zu werden und die Deko war hinreizend schön. Passend zum Thema der Lounge: Parisian Chic.

Aber auch die eingeladenen Marken haben uns Bloggern so einiges geboten. Meine Highlights waren definitiv On Y Go, wo man sich Puma Schuhe individualisieren konnte, sowie BijouBrigitte, mit denen konnte man sich seine eigenen Ohrringe basteln. Ich liebe es, etwas selbst zu machen und damit kann man mich immer packen. Also habe ich mich voller Elan in die Schlange gestellt um Schuhe zu ergattern und diese ganz nach meinem Geschmack zu verzieren.

Alles in allem war die Hashmag Blogger Lounge eine total gelungene Veranstaltung und ich kann das Schwärmen der anderen in den letzten Jahren mittlerweile mehr als nachvollziehen! Doch irgendwann war es so weit und wir mussten weiterziehen…

Noetia im Bikini Berlin

Die zweite Veranstaltung am Mittwoch war die Noetia Show im Bikini Berlin. Die Marke hat mich vor allem durch die sportlichen Designs fasziniert, die sich in jedem Look wiederfanden. Die Muster der Stoffe waren immer cool, irgendwie etwas anderes. Ich denke wir werden in Zukunft bestimmt noch mehr von dieser jungen Berliner Marke hören.

Mein Outfit für die Hashmag Blogger Lounge auf der Fashionweek in Berlin

Noetia Berlin Fashionweek 2018

Noetia Berlin Fashionweek 2018

Noetia Berlin Fashionweek 2018

Noetia Berlin Fashionweek 2018

Noetia Berlin Fashionweek 2018

Noetia Berlin Fashionweek 2018

Der letzte Tag: Premium, Show & Order, Greenshowroom

Am letzten Tag haben Hanna und ich noch einige Messen abgeklappert. Auf den Messen fühlt man sich als Blogger nach einer Veranstaltung wie der Blogger Lounge meiner Meinung nach etwas verloren. Bei Hashmag wurden wir immer an die Hand genommen, allees wurde uns gezeigt, erklärt, wir durften es ausprobieren. Auf Messen ist das anders: Wenn man nicht gerade einen Termin hat muss man sich selber informieren.

Doch bevor wir die Messen abgeklappert haben sind wir noch ins Astoria gefahren um die Beautysuite zu besuchen. Der Veranstaltungsort war dann aber meiner Meinung nach das schönste an der Veranstaltung, ich weiß gar nicht wieso, aber ich war ein wenig enttäuscht.

Premium Messe Berlin Fashionweek

Premium Messe Berlin Fashionweek

Greenshowroom Berlin Fashionweek

Greenshowroom Berlin Fashionweek

Merken

Merken

11 Replies to “Fashionweek Berlin, so war’s tatsächlich!”

  1. Toller Bericht, so ehrliche und wohl gewählte Worte! Ich war jetzt zum ersten mal als Einkäuferin, vorher in Bloggermission auf den Messen und man merkt einfach, dass sie eigentlich auch für ersteres gestaltet sind… und die Hashmag Lounge klingt fantastisch! Wünsch‘ dir jedenfalls einen schönen Abend! Anna

    1. Ach, du warst als Einkäuferin da? Das wusste ich gar nicht! Also ich fands als Bloggerin auch schön, aber ich weiß halt, dass es eigentlich nicht als das gedacht ist 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.