Sölden 2015

Durch die ganze Lernerei von Vorbereiterei für meine Vorträge und Klausuren hab ich es ganz verpennt euch zu schreiben, wie es denn bei mir im Urlaub war!
Mit meinen Eltern und meinem Bruder war ich in Sölden, das ist ein doch recht großes Skigebiet in Österreich. Geschlafen haben wir in einer Pension in Zwieselstein, was das Skifahren angeht war das nicht weiter schlimm, der Skibus fuhr in regelmäßigen Abständen ungefähr alle 20 Minuten, jedoch war Einkaufen und durch den Ort bummeln dann schon ein bisschen schwieriger, weil der Bus zum Abend hin natürlich seltener fuhr.
Mit dem Wetter hatten wir eigentlich ziemliches Glück, meistens war strahlender Sonnenschein, zumindest über den Wolken, was natürlich einen atemberaubenden Ausblick zur Folge hatte! Die beiden folgenden Bilder sind übrigens auf dem Gaislachkogl entstanden, zeigen also besonders gut, wie anders plötzlich alles aussieht, wenn man Wolken unter sich hat!

Einen Tag sind wir in Hoch- und Obergurgl gefahren, mein Bruder und ich hatten dort zwei Skikurse gemacht und konnten uns an die ein oder andere Gondel und Hütte auch noch ein bisschen erinnern.
Allerdings war an dem Sonntag das Wetter miserabel. Der Wind hat geweht wie sonst was, deswegen ist die Gondel erst komplett stehen geblieben. Ich muss zugeben, dass ich das mit dem Gondel fahren eh nur mit Essen oder Handy zur Ablenkung schaffe, bei dem Wetter war das dann natürlich besonders schön. Als die Gondel wieder „fuhr“ dauerte es über 45 Minuten, bis wir endlich oben waren. Erst fuhr sie gar nicht aus dem Einstiegsbereich richtig raus, bis wir so richtig in der Schwebe waren dauerte es bestimmt 20 Minuten. Dann ging es schleppend weiter, die Gondel fuhr so zehn Minuten und blieb dann wieder stehen, schaukelte wie sonst was und ich war echt am Überlegen, ob es nicht sinnvoller ist einfach rauszuspringen 😀 Ja, ich hatte krasse Angst 😀
Zum Mittag wurde das Wetter aber dann glücklicherweise besser, der Schnee hörte auf zu schneien und man konnte sogar sehen, wo man herfährt. Mittag haben wir dann mal etwas anders als normal gemacht, und zwar auf der Schönwieshütte, da kommt man aber nur zu Fuß hin, oder mit einem Bergtaxi. Das mit dem Taxi war echt verdammt lustig, weil man das sonst nie macht und gelohnt hat es sich auch noch der Germknödel war super lecker! Zurück musste man dann leider ein bisschen Schneewandern, was aber auch ziemlich lustig war. An dem Tag sind wir zwar nicht allzu viel gefahren, aber es war auf jeden Fall ein sehr erlebnisreicher Tag!

Insgesamt kann ich sagen, dass es ein sehr schöner Urlaub war, das Skigebiet war ziemlich groß und es gab auch viele Funparks und so, es wurde also nie langweilig. Die schönste Piste war übrigens die Abfahrtspiste, die auch während der Weltmeisterschaft etc befahren wird. Da bin ich meine Höchstgeschwindigkeit von 77 km/h gefahren 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.