epilepsie,  hund,  schock,  Uncategorized

Schock

Eigentlich wollte ich gestern nur kurz meinen Hund zum Arzt bringen, damit ihm der Zahnstein entfernt wird. Am Anfang lief auch alles gut, sein Herzchen hörte sich gut an und auch sonst war alles normal, also konnte es los gehen, der Dicke bekam eine Spritze und ich sollte mit ihm in den Nebenraum gehen, damit die Narkose da einsetzt und er direkt im Behandlungsraum ist. Er wurde dann erst ein bisschen schläfrig, hat sich hingesetzt, dann fing er an zu schwanken, wollte sich aber partout nicht hinlegen, als ich ihm die beine dann so weggezogen hab, dass er liegen kann hat er sich aber auch nicht mehr gewehrt und ist langsam eingeschlafen.
Ich hin dann fur ne Stunde nach hause gefahren und hab ein bisschen gefrühstückt, dann wollte ich ihn eigentlich nur wieder abholen, als ich ankam schlief er noch, die Zähnchen waren wieder sauber und es musste nur einer gezogen werden, der eh schon gewackelt hat.
Also eigentlich alles gut, auch beim Aufwachen war erst noch alles gut, er hat so eine Aufweckspritze bekomm3n und ist so langsam wieder zu sich gekommen, erst das Köpfchen, dann der Schwanz und danach die Beinchen. Dann wollte er unbedingt aufstehen, ist in das andere Behandlungszimmer gegangen und als er fast raus war ist er plötzlich stehen geblieben, dann sind die Hinterbeine nach hinten weggerutscht und er ist hingefallen.  Ich dachte erst das läge daran, dass er noch nicht wieder ganz bei sich war, aber dann fing er an wie wild seine Beine zu bewegen, hat richtig angefangen zu bellen, was er sonst nie macht. Da wurde die Ärztin naja, nicht hektisch, aber schon ziemlich schnell, hat sich noch Hilfe geholt und dann hab ich den Dicken zusammen mit der Pflegerin gehalten während die Ärztin auf der Suche nach Medizin war und meinem Süßen erst eine Infusion gelegt hat und ihn dann soweit mit Valium vollgepumpt hat, wie es nur möglich war und er hat und hat trotzdem nicht aufgehört zu krampfen…
Dann hat sie ihn an einen Tropf gehangen und dann wurde er langsam ruhiger, die Ärztin hat bei meinem Papa angerufen, dazu war ich nicht wirklich in der Lage.. Wir haben dann entschieden, dass er bis 3 da bleibt und wir dann gucken, ob er in der Zeit nochmal krampft oder ob alles gut ist. Ich durfte dann erstmal in der Küche ein Wasser trinken und etwas Schokolade essen, bis ich mich beruhigt hatte. Als ich dann nochmal zu ihm gegangen bin lag er ganz ruhig da, die Medikamente hatten endlich richtig angeschlagen und er war sediert.
Zuhause hab ich dann fern geschaut und mich mit Süßigkeiten vollgestopft. Dann war es endlich kurz vor drei und mein Papa ist nach Hause gekommen. Wir haben uns auf den Weg zum Tierarzt gemacht und Barney war sogar schon wieder ein bisschen wach, als ich gesehen hab, dass er bei Sinnen war und nicht mehr gekrampft hab war ich überglücklich. 
Von dem ganzen Valium war er zwar noch ziemlich stoned, aber so hat er wenigstens die meiste Zeit zuhause geschlafen. Dummerweise war er dann aber nachts komplett ausgeschlafen und  hat immer versucht rumzulaufen, was noch relativ erfolglos war…
Heute Morgen gabs dann kein Halten mehr und er ist rumgelaufen, wie ich es nach einer Flasche vodka vermutlich tun würde, also ziemlich getorkelt und immer mal wieder hingefallen, aber es wird immer besser und jetzt mschtber erstmal ein Erholungspäuschen.

READ  Plätzchen mit Royal Icing verzieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.