Monthly Review: January

Monthly Review: So war mein Januar!

Hallo ihr Lieben,

neues Jahr und auch gleich ein neuer Titel für meine Monatsrückblicke. Was sagt ihr zur englischen Version?

Ich sitze gerade hier und versuche zu begreifen, wo die ganze Zeit schon wieder hin ist. Flieg, flieg Zeit, flieg an mir vorbei. Manchmal habe ich das Gefühl irgendetwas zu verpassen, gestern war noch Fashionweek, heute ist schon Ende des Monats. Und was ist morgen? Na hoffentlich schon Sommer! Ich kann dieses miese graue Wetter nämlich langsam nicht mehr ertragen…

Ups, das startete anders, als erwartet…

Nachdem ich ein wunderschönes Silvesterfest verbracht habe war ich ziemlich positiv eingestellt, was das neue Jahr anging. Ich werde dieses Jahr meinen Abschluss endlich machen. Also, wenn ich mich ein wenig vor den Rechner klemme… Ich werde mein erstes komplettes Jahr als „Ja, ich lebe mit meinem Freund zusammen“-Erwachsene verbringen. Ich bin dann also offiziell alt. Oder erwachsen. Also auf jeden Fall werde ich dann für mich alleine sorgen. Denn wirklich erwachsen fühle ich mich noch nicht, da gibt es doch noch so viel, das ich lernen muss und auch möchte…

Wieso das Jahr anders startete, als erwartet? Nun ja, das hing mit einem gewissen Fußballturnier zusammen, das am ersten Samstag des Jahres stattfand. Um mich hier mal kurz zu fassen: für mich endete es mit einem Rendevous mit einer gegnerischen Torhüterin und dem Boden. Im Krankenhaus haben sie festgestellt, dass zum Glück alles ok ist, doch von dort an durfte ich mit einem blauen Auge durch die Gegend laufen. Und das kurz vor der Fashionweek.

Oh man oh man. Dass ausgerechnet mir immer so etwas passieren muss! Ich war echt super fertig, aber zum Glück ging es optisch zur Zeit der Fashionweek dann schon wieder. Doch alle Menschen, die mich in der Zeit gesehen haben, haben mir mitleidige Blicke zugeworfen. Ganz schlimm war es, wenn ich mit meinem Freund unterwegs war. Der Arme. Nach einem mitleidigen Blick zu mir folgte so oft ein böser Blick zu ihm… Aber das ist jetzt zum Glück Geschichte. Meine Prellung ist nämlich nicht mehr sichtbar und alle Einblutungen verschwunden.

Sinnessuche Blog aus Rostock

Das erste Konzert des Jahres,

ja das passte ziemlich gut zu dem blauen Auge, das mein Gesicht bis dahin noch zierte. Für mich gings zu Trailerpark. À la „Schau wie schön blau deine Augen sind, Timmäh hat dich mit der Faust geschminkt“ hätte man auch fast denken können ich hätte mich extra für dieses Konzert verprügeln lassen. Nun ja, Spaß bei Seite. Das Konzert war ganz gut, Basti mal wieder nicht dabei, der scheint Bielefeld nicht zu mögen. Und ich hatte einen schönen Abend mit meinen Konzertmädels. Was für ein Konzert als nächstes ansteht weiß ich noch gar nicht, da ist noch nichts geplant…

Das Highlight des Monats: die Fashionweek

Na, habt ihr etwas anderes erwartet? Seid ehrlich, vermutlich nicht, oder? Davon möchte ich euch jetzt aber gar nicht mehr so viel erzählen, immerhin habe ich schon einen Post geschrieben, wie es auf der Fashionweek war und euch auch schon mein erstes Outfit gezeigt. Im Februar werde ich euch auf jeden Fall noch die anderen Outfits zeigen, der Winter scheint ja leider noch etwas länger zu bleiben…

Fashionweek Berlin 2018

Und was gibt’s im Februar?

Ich gelobe hier hoch und heilig, dass es auf jeden Fall wieder ohne Pause Blogposts geben wird. Irgendwie haben mich das blaue Auge und die damit einhergehenden Kopfschmerzen dann doch etwas mehr aus der Bahn geworfen, als mir lieb war. Diesen Monat erscheinen dann wieder regelmäßig Blogposts.

Mit meiner Bachelorarbeit wird’s auch spannend. Mein selbstgesetztes Ziel ist Februar. Als der 28. Ich hoffe, dass ich es einhalten kann… Was hilft euch dabei auch wirklich etwas zu schaffen, wenn ihr vor der geöffneten Word-Datei sitzt? Mir bereitet das in regelmäßigen Abständen leider ziemliche Probleme…

Und sonst hoffe ich entweder auf besseres Wetter oder auf Schnee. Ich brauche mehr Helligkeit in meinem Leben! Dieses ewige grau, das wir hier momentan haben drückt meine Laune tief, tief in den Keller. Und müde bin ich zudem auch 24/7.

Außerdem steht noch etwas Großes an: ich werde versuchen den sugarfreefebruary durchzuziehen. Das heißt: kein Zucker in den kommenden 28. Tagen. Kein Zucker bedeutet für mich hier vor allem keine Fructose, Lactose (also Milchzucker) werde ich weiterhin zu mir nehmen. Am Sonntag stellt ich ein erstes Update dazu hoch, wie ich mich dabei fühle, wieso ich den ganzen Quatsch überhaupt mache und ob ich bis dahin durchgehalten habe.

 

 

10 Replies to “Monthly Review: January”

  1. meine Leni,
    ich liebe solche Monats-Reviews ja total, weil sie nochmal alles zusammenfassen und so schön zum stöbern einladen 🙂
    das mit deiner Begenung mit dem harten Boden stelle ich mir wirklich schmerzhaft vor – ja offensichtlich auch noch im Nachgang!

    ich freue mich auch, dass die die Fashion Week so genossen hast – schade, dass wir uns nur ganz kurz über den Weg gelaufen sind 😉
    starte also gut in den Februar meine Liebe und liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von http://www.liebewasist.com

    1. Oh ja, das war leider wirklich ziemlich schmerzhaft… Aber wenigstens ist nichts schlimmeres dabei passiert 🙂
      Ja, das müssen wir nächstes Mal auf jeden Fall anders hinkriegen. Vielleicht sieht man sich da ja ein wenig länger 🙂

  2. Du Arme! Das ist ja echt blöd wenn sowas kurz vor der Fashion Week passiert und die Blicke kann ich mir sehr gut vorstellen 😉 … ehrlich gesagt frage ich mich auch immer wenn ich eine Frau mit einem blauen Auge sehe, ob sie meine Hilfe braucht. Aber wie man sieht gibt es oft ganz andere Gründe für so etwas. Schöner Beitrag!

    ich wünsche dir einen ganz tollen Februar!

    Liebe Grüße
    Verena

    1. Ja, ich denke da tatsächlich auch immer zuerst dran. Aber ich glaube jetzt werde ich da ein wenig weniger misstrauisch werden 😀 Ich hätte allerdings auch gar nicht erwartet, dass man ohne Schlägerei ein blaues Auge bekommen kann 😀
      Den wünsche ich dir auch!

  3. Uije, das blaue Auge sieht ja echt mal mies aus. Aber du kannst echt froh sein, dass es nur ein blaues Auge war und nichts schlimmeres.

    Und sowas vergeht ja auch wieder. Freut mich das es dir wieder besser geht. Drück dir die Daumen, dass du deine Monatsvorsätze umsetzt.

    Alles Liebe

    1. Ja, da bin ich auch tatsächlich sehr froh drüber. Da hätte dch noch das eine oder andere schlimmere bei rauskommen können…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.