gutgelaufen,  Handy,  Kleid,  Plasmaspenden,  Pool,  Puls,  S4,  Traum,  Uncategorized

Blutlassen..

Hallöchen ihr Lieben 🙂

Ich muss sagen, dass ich mit meinem Handy immer noch seeehr zufrieden bin, ich hab bis jetzt echt noch nichts bemerkt, das mich in irgendeiner Hinsicht stört. Aber vielleicht habe ich einen etwas zu großen BeschĂŒtzerinstinkt was es angeht… Da habe ich heute Nacht doch tatsĂ€chlich getrĂ€umt, dass Ich mit meinem Handy in einem Freizeitpark am Pool saß, mich so ein Tentakelarm von irgendeiner Attraktion da hochgerissen hat und spĂ€ter ins Wasser geschleudert hat… Mein Handy hatte dann einen ziemlich heftigen Riss im Bildschrim und irgendwie war Wasser drin, zum GlĂŒck nur ein Traum 😀

Dann war ich jetzt gestern endlich beim Plasma Spenden! Zuvor hĂ€tte ich fast noch den Zug verpasst… Auf einmal war es so spĂ€t, da hab ich verdammtes GlĂŒck gehabt, dass der Zug auch ein paar Minuten zu spĂ€t war. In Bielefeld angekommen musste ich dann schnell zum Plasma Center laufen, damit ich nicht zu spĂ€t zu meinem Termin komme und puuh, ich war so außer Puste, ich hatte 20 Minuten spĂ€ter noch einen Puls von 120, vielleicht war es auch ein bisschen die Aufregung… Mit 120 darf man aber kein Plasma ‘Spenden, also nochmal hingesetzt und 5 Minuten gewartet, tief durchgeatmet, versucht zu entspannen und tadaa, nur noch ein Puls von 109 🙂
Dann ging es ins Arztzimmer und ich wurde noch mal untersucht, Herz abgehört und der ganze Mist, bin dann jetzt also vermutlich gesund, zumindest durfte ich mich nach kurzer Wartezeit dann auf die Liege legen. Naja, es ist schon relativ merkwĂŒrdig in einem Raum mit ganz vielen Menschen zu liegen die man nicht kennt und denen allen Blut aus den Armen gezogen wird. Nach ein paar Minuten kam dann jemand der mich an die Maschine angeschlossen hat, die nette Frau hat mir alles ganz ausfĂŒhrlich und ruhig erklĂ€rt, dann hat sie irgendwann die Nadel gesetzt, das hat ich zwar etwas gemerkt, aber es hat jetzt auch nicht wirklich weh getan. Das Plasmaspenden lĂ€uft so ab, dass 5 Minuten lang erst das komplette Blut rausgezogen wird und dann wird das in der Maschine irgendwie getrennt, das Plasma lĂ€uft in eine Flasche und das restliche Blut wird im nĂ€chsten Schritt wieder zurĂŒck in den Körper gepumpt. Man hat am Arm so eine Manschette, wenn das Blut rauslĂ€uft ist die eng, und wenn es wieder zurĂŒcklĂ€uft nicht, das ist so ungefĂ€hr das einzige woran man merkt, ob da grade Blut rein oder rausgeht. Ich hĂ€tte jetzt schon gedacht, dass man zumindest das Reinpumpen mitbekommt, aber nichts. Die Sache an sich war ziemlich angenehm, hĂ€tte ich echt nicht so erwartet. Zum Schluss bekommt man nach seinem restlichen Blut noch etwas Kochsalzlösung reingepumpt, das ist merkwĂŒrdig, weil die kĂ€lter ist, ich hab zwar schon von einer Freundin gehört, dass das kĂ€lter ist, aber sie meinte meistens bemerkt man das nicht. Also sie ist jetzt auch nicht eiskalt, aber mir lief dann doch ein kalter Schauer ĂŒber den RĂŒcken 😀
Als ich eigentlich schon fertig war musste ich noch eine viertel Stunde liegen bleiben, dann wurde mir der Puls gemessen und weil der in Ordnung war durfte ich gehen und natĂŒrlich vorher mein Geld einkassieren 😉
Im Moment gibt es sogar noch zwei Aktionen, man bekommt am Ende einen Plasma Taler, und wenn ich den nĂ€chstes Mal abgebe bekomme ich sogar noch zwei Euro dafĂŒr und man kann Buchstaben sammeln, wenn man damit bestimmte Wörter legen kann bekommt man auch nochmal Geld dafĂŒr 🙂

READ  GefĂŒtterte Pilotenjacke mit Maxikleid

Danach bin ich dann noch ein bisschen durch Bielefeld gelaufen, hab nach einem hĂŒbschen, aber nicht allzu teurem Kleid geguckt, das ich auf dem Abiball meines Freundes anziehen könnte und bin dann nachher noch zu ihm gefahren, er hatte mich auf Cookies eingeladen 🙂

Das wars dann fĂŒr heute, man liest sich, schönen Tag euch 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.